Kreuzfahrtbranche freut sich ueber neue Rekorde

Donnerstag, 16. August 2018

Die Cruise Lines International Assoziation, kurz CLIA, veröffentlichte bereits im Juli 2018 „Economic Contribution Report 2017“, wonach die Kreuzfahrtbranche weiterhin steigende Passagierzahlen und Umsätze verzeichnet.

66 neue Kreuzfahrtschiffe bis 2021

TUI Cruises Mein Schiff 5

Die Reedereien dürfen sich über eine sehr gute Auslastung ihrer Schiffe freuen: Im Durchschnitt beträgt sie zwischen 90 und 100 Prozent. Kein Wunder, das die großen Reedereien jedes Jahr den Bau neuer Schiffe in Auftrag geben.

Bis 2021 stehen insgesamt 66 neue Kreuzfahrtschiffe im Wert von mehr als 29,4 Milliarden Euro in den Auftragsbüchern der europäischen Werften. Allein in diesem Jahr stechen insgesamt 19 Kreuzfahrtschiffe zum ersten Mal in See. Im November 2018 tritt die neue AIDAnova als erster zu 100 Prozent mit LNG-betriebener Ozeanriese seinen Dienst an. Ein Jahr später will auch die Reederei Costa Cruises ihr erstes ausschließlich mit Flüssiggas betriebenes Schiff auf die Weltmeere schicken.

  • 100% FlĂĽssiggas-Antrieb
  • SpaĂź fĂĽr die ganze Familie
  • GĂĽnstige Angebote buchen
  • WohlfĂĽhlschiffe
  • Mittelmeer, Ostsee uvm.
  • All Inclusive Angebote
  • Alle Routen
  • Karibik, Mittelmeer uvm.
  • Alles Inklusive

Europäische Kreuzfahrtbranche erzielt einen Umsatz von 47,86 Milliarden Euro

Für 2017 zählte die CLIA insgesamt 6,96 Millionen Kreuzfahrt-Passagiere aus Europa – weltweit waren es 26,7 Millionen – , gut 404.000 Beschäftigte und einen Gesamtumsatz von 47,86 Milliarden Euro. Gegenüber 2015 entspricht dies einem Zuwachs von 16,9 Prozent. Deutschland, wo gut 50.000 Menschen in der Kreuzfahrtbranche beschäftigt sind, erwirtschaftete im vergangenen Jahr vom europäischen Gesamtumsatz 6,4 Milliarden Euro und belegt damit den dritten Platz. Rang eins geht an Italien mit 5,46 Milliarden Euro und die Silber-Medaille gewinnt Großbritannien mit 3,85 Milliarden Euro.

Deutliche Umsatzsteigerung bei TUI im 1. Halbjahr 2018

Auch die Bilanzen der einzelnen Reedereien spiegeln den Wachstumskurs wieder. Allein im ersten Halbjahr 2018 erwirtschaftete der Tourismuskonzern TUI mit seiner Kreuzfahrtsparte – bestehend aus TUI Cruises, Hapag-Lloyd Cruises und Marella Cruises – 92,4 Millionen Euro, während es im gleichen Zeitraum des Vorjahres „nur“ 72 Millionen Euro waren. Auch TUI gibt an, dass die Schiffe der drei Reedereien zwischen 76 und 99 Prozent ausgelastet waren. Demnach stellt auch für TUI der Neubau von Kreuzfahrtschiffen eine gewinnbringende Investition für die Zukunft dar.

Bildquelle: Flickr.com – Reinhard Link, MEIN-SCHIFF-5 Cruise Ship @ Kralendijk, Bonaire –well towed, CC0 1.0